Ed Sheeran - = - Cover
Große Ansicht

Ed Sheeran =


  • Label: Asylum/WEA
  • Laufzeit: 48 Minuten
Artikel teilen:
6/10 Unsere Wertung Legende
5.9/10 Leserwertung Stimme ab!

„=“ ist Ed Sheerans Coming-Of-Age-Album und die Fortsetzung seiner vor zehn Jahren begonnenen mathematischen Zeichenlehre („+“, „x“, „÷“).

Nach dem Kollaborationsalbum „No. 6“ (07/2019) hat Ed Sheeran seine mathematische Zeichenlehre wieder aufgenommen und präsentiert mit „=“ (sprich: Equals) den mittlerweile vierten Teil seines millionenfach verkauften Mathematik-Leistungskurses. Damit ist der erst 30-Jährige der Künstler, der im vergangenen Jahrzehnt die meisten Nummer-1-Platzierungen in den britischen Charts feiern konnte. Inzwischen ist Ed Sheeran verheiratet und Vater einer Tochter geworden. Aus diesem Grund ist davon auszugehen, dass sich die Themenlandschaft der Songs leicht verändert hat, die der Träger des britischen Ritterordens auf „=“ präsentiert, auch wenn das Kurzbriefing des Labels mit Songs über Liebe („The joker and the queen), Verlust („Visiting hours“), Widerstandskraft („Can’t stop the rain“), Vaterschaft („Sandman“) und das Leben an sich („Tides“) erst einmal unverdächtig erscheint.

„=“ wurde in England, Schweden und den USA zusammen mit dem Songwriter, DJ und Produzenten Johnny McDaid (Snow Patrol, Paul van Dyk, James Blunt, Birdy, P!nk, Weezer, Alicia Keys) geschrieben und aufgenommen. Des Weiteren tummeln sich aber auch noch kreative Kollegen wie Steve Mac, Joe Rubel, Amy Wadge, Foy Vance, Elvira Anderfjard, David Hodges, Andrew Watt, Lou Bell, Natalie Hemby und Ben Kweller in den Credits. Das ergibt das typische Full House einer Major-Produktion, an die höchste kommerzielle Erwartungen gestellt werden, die von der ersten Singleauskopplung „Bad habits“ bereits im Sommer des Jahres mit einem perfekt eingängigen Popsong erfüllt wurden.

Bild

Doch wer nun ein Dutzend ähnlich klingende Tracks am Stück erwartet hatte, wird schon mit dem auffallend rockigen Opener „Tides“ überrascht. Aber keine Angst! Ed Sheeran gibt auf „=“ nicht den Bryan Adams für Arme, sondern mischt auf seine bekannte Art fluffige Popsongs („Overpass graffiti“, „Collide“, „Be right now“), akustische Stücke („First times“, „Visiting hours“) und Schmachtballaden („The joker and the queen“) zu einem wohlig-harmlosen Mainstream-Cocktail der guten Laune, der an der einen oder anderen Stelle auch mal deutlich zu seicht ausfällt („Stop the rain“, „Sandman“).

Sei’s drum. Denn auch so bietet „=“ all das, was der Hörer erwarten konnte, auch wenn echte Sensationssongs in dem Reigen nicht vorkommen. Dem süßen Knuddelteddy aus Halifax wird dies vermutlich keiner seiner überwiegend weiblichen Fans übelnehmen. Schließlich stecken genügend Gefühle und hörbares Talent als Songschreiber in den 14 Tracks. Eigenschaften, die nicht jeder auf sich vereint, der Musik auf den Markt bringt.

Anspieltipps:

  • Tides
  • Collide
  • Leave your life
  • Overpass graffiti
  • Love in slow motion
Neue Kritiken im Genre „Songwriter-Pop“
Diskutiere über „Ed Sheeran“
comments powered by Disqus