Lucry im Gespräch mit CDstarts

  • 10.11.2006
Artikel teilen: Facebook
Lucry im Gespräch mit CDstarts - News
Klicken für Großansicht

Während seines Supports auf der Deutschlandtour von R’n’B-Sänger Ne-Yo, traf CDstarts.de den deutschen Reggaeton-Künstler Lucry und sprach mit ihm über seine Pläne, seine Schultour und diverse Castingshows.

Lucry, 16 Jahre, geborener Berliner und Halb-Kubaner, Musikstil: Reggaeton gemischt mit deutschem HipHop. So ungefähr könnte man Luiz Cruz alias Lucry beschreiben, wenn man nicht hinter die Fassade des 16-Jährigen schauen würde. Denn der junge Musiker ist kein Frischling im Musikbusiness und hat hart für seinen Erfolg gearbeitet. Mit zehn Jahren begann er seine eigenen Texte zu schreiben, spielte zusammen mit den Brothers Keepers auf der Bühne und ist bereits seit fünf Jahren in der Berliner HipHop-Szene aktiv. Mit Hilfe von Jiggy Joint Master Taan, der dem deutschen Kubaner als Produzent tatkräftig zur Seite stand, hat Lucry nun sein Debütalbum „El Latino Aleman“ veröffentlicht und sogar Reggae-Legende Big Mato mit auf sein Album gepackt.

CDstarts.de: Du trittst als Voract auf Ne-Yos Deutschlandtour auf. Wie hat dir dein heutiger Auftritt in Köln gefallen?

Lucry: Es hat sehr viel Spaß gemacht. Das ist jetzt der zweite Auftritt auf Ne-Yos Tour gewesen, gestern waren wir in Pforzheim und heute in Köln. Das Publikum hat wieder super gerockt und ich bin gespannt auf morgen in Frankfurt und ob das nochmal getoppt werden kann.

CDstarts.de: War es für dich ungewohnt vor einem R’n’B-Publikum zu stehen und deine Songs zu performen?

Lucry: Nein, die Leute haben super gut reagiert und konnten sogar auch meine Texte mit rappen. Die haben sich gefreut, genauso wie ich.

CDstarts.de: Du bist seit circa fünf Jahren in der Berliner Hip-Hop-Szene tätig, also kein Neuling mehr. Wie hat denn alles angefangen?

Lucry: Ich habe mit 10 Jahren angefangen meine ersten Texte zu schreiben. Durch das viele Training habe ich mich natürlich immer weiter entwickelt, mehr und ausgereiftere Texte geschrieben und Auftritt-Erfahrungen gesammelt.

CDstarts.de: Wie würdest du dich selbst als Musiker beschreiben?

Lucry: Auf jeden Fall als echten Künstler. Ich schreibe meine Texte selber und produziere mich auch teilweise selbst. Für mich ist es am Wichtigsten, dass die Leute mich als richtigen Künstler ansehen. Ich mache einfach gerne Musik und das soll man auch durch meine Texte vermittelt bekommen.

CDstarts.de: Du schreibst deine Texte immer selbst. Woher kommt die Inspiration?

Lucry: Das ist ganz unterschiedlich. Ich habe kein bestimmtes Ritual, damit ich auf gute Texte komme. Manchmal inspiriert mich ein Beat oder irgendeine Aussage, die ich aufgeschnappt habe, das kann man einfach nicht genau sagen. Es ist wirklich immer unterschiedlich.

CDstarts.de: Zurzeit bist du ja auf großer Schultour in Deutschland. Wie lange tourst du nun noch durch die Schulen und wie gefällt es dir?

Lucry: Also insgesamt geht die Schultour zwei Wochen. Letzte Woche war der erste Teil, übers Wochenende ist die Ne-Yo Tour und am Montag geht es wieder mit der Schultour weiter. Es macht auf jeden Fall super viel Spaß. Ich gehe ja selbst auch noch zur Schule. Natürlich ist es anstrengend, aber es macht einfach Spaß den direkten Kontakt zu den Leuten zu haben. Und die Schule ist ja das, wo sich bei den Jugendlichen alles abspielt, ich kenne das ja. Ich weiß ja selbst wie das ist. Und da versuche ich einfach mal ein bisschen Leben rein zu bringen.

CDstarts.de: Wie läuft es denn neben dem Rapper-Alltag mit der Schule, es muss doch ziemlich stressig sein, oder?

Lucry: Nein, bis jetzt ist alles cool und die Lehrer finden auch alles gut. Es läuft also alles rund.

CDstarts.de: Wie sieht es denn nach der Ne-Yo- und der Schul-Tour mit deiner eigenen Tour aus?

Lucry: Ja, mal gucken, die Infos gibt es alle auf meiner Seite www.lucry.com. Es gibt auf jeden Fall noch viele Möglichkeiten mich live zu sehen.

CDstarts.de: Auf deinem Album „El Latino Aleman“ hast du mit dem Jiggy Joint-Remixer Taan „Dragonman“ Newjam einen bekannten Producer mit ins Boot geholt. Wie war denn die Zusammenarbeit mit ihm?

Lucry: Super gut, Taan hat meine Musik auch gleich verstanden. Wir experimentieren Beide gerne mit der Musik und bei meinem Album ist uns ein richtig guter Sound gelungen, der die Leute mit Sicherheit fesseln wird und der Musik eine neue Sparte gibt.

CDstarts.de: Wir würdest du deine Musik denn selbst beschreiben? Reiner Reggaeton ist es ja nicht, oder?

Lucry: In erster Linie, würde ich sagen, ist es Musik. Also, wenn man es unbedingt in eine Schublade stecken will, dann ist es eine Mischung aus HipHop und Reggaeton. Ich glaube, dass für jeden etwas dabei ist, egal ob jung oder alt oder für jemanden der gerne tanzt. Auf dem Album wird auf jeden Fall jeder etwas finden, was er mag und gerne hört.

CDstarts.de: Was möchtest du mit deiner Musik erreichen? Was ist dein Ziel?

Lucry: Erst einmal möchte ich so viele Leute, wie möglich, mit meiner Musik erreichen und auch den neuen Sound an den Mann bringen und bekannter machen. Natürlich ist es mein Ziel, mich als Künstler zu etablieren, damit die Leute auch in ein paar Jahren noch über mich reden. Mal schauen, was da alles noch so kommt

CDstarts.de: In deinem Song „Gerede“, sprichst du von den Problemen, dass du als Künstler nicht ernst genommen wirst und disst dich sozusagen selber. Wie ist dieser Track entstanden?

Lucry: Also diesen Song habe ich geschrieben, als ich sozusagen noch ein „No-Name“ war und niemand mich kannte. Ich habe den Song geschrieben, um den ganzen Hatern und Neidern schon mal vorweg zu nehmen, was sie sowieso früher oder später gesagt hätten. Natürlich, wenn man hört: Lucry, 16 Jahre, aus Berlin und halb Kubaner, dann kommen schon die ersten Kritiken, wie „ der ist noch ein kleiner Junge“ und „der hat ja keine Ahnung von Musik“. Mit „Gerede“ wollte ich einfach auf lustige Art und Weise den Leuten schon einmal vorweg nehmen, was sie sagen könnten, damit sie gar nicht erst anfangen zu reden.

CDstarts.de: Und hat diese Taktik funktioniert?

Lucry: Ja, ich bin wirklich erstaunt. Gerade auch, weil es eine so neuartige Musik ist. Eigentlich kommt nur Liebe zu mir zurück. Natürlich gibt es mal Hater und Neider, was man so hört, aber nichts was ich persönlich mitbekomme. Also, alles was den direkten Feedback anbelangt, war es immer positiv. Egal was für ein Publikum, das ist echt super und freut mich wirklich sehr.

CDstarts.de: Hast sich dein Leben denn nun verändert, wo du dein Debütalbum „El Latino Aléman“ auf den Markt gebracht hast?

Lucry: Nein, mein persönliches Leben hat sich eigentlich kaum verändert. Ich bin immer noch total mit meiner Familie verbunden, gehe immer noch zur Schule und hänge immer noch mit meinen Kumpels ab. Ich kann mir natürlich jetzt mehr Zeit für mein Hobby, die Musik, nehmen und ich reise ein wenig mehr, als früher.

CDstarts.de: In deinen Texten sprichst du auch öfters vom Gangster-Rap-Status und den Diss-Tracks, wie stehst du denn zum „deutschen“ Gangster-Rap, der ja doch häufig repräsentiert wird?

Lucry: Ich sage immer, die Leute sollen ihr Ding machen. Ich möchte genau so, dass man mich und meine Musik respektiert. Jeder der irgendwie an Erfolg gekommen ist, bin ich der Meinung, hat es auch irgendwie verdient.

CDstarts.de: Auf der Bühne und in deinen Songs wirkst du sehr selbstbewusst. Ist das in deinem privaten Leben auch so?

Lucry: Schüchtern bin ich jetzt nicht unbedingt. Selbstbewusstsein gehört natürlich auch dazu, um erfolgreich Musik zu machen. Ich meine, man will ja die Leute von seiner Musik überzeugen und um das zu machen, muss man natürlich auch selbst davon überzeugt sein.

CDstarts.de: Bist du denn auch so in dem „Castingshow“-Rausch, wie deine Mitschüler?

Lucry: Ich persönlich bin nicht so der große Fan von Castingshows. Denn als Künstler muss man einfach wachsen und sich über die Zeit langsam weiter entwickeln und Erfahrungen sammeln. Bei mir war es auch so. Manche träumen halt davon in kurzer Zeit von 0 auf 100 zu kommen und sehen darin ihren Weg. Bei mir trifft das allerdings nicht zu.

CDstarts.de: Auf deinem Album befindet sich auch ein Remix von deiner ersten Single „AyAyAy“, indem Reggae-Legende Big Mato als Feature auftritt. Wart ihr zusammen im Studio für die Aufnahme?

Lucry: Nein, leider nicht. Da ich zu der Zeit meinen Videodreh abgeschlossen habe und er auch einfach nicht die Zeit hatte, hat Big Mato das Feature in den Staaten mit meinem Producer Taan aufgenommen. Er hat mir aber ein gutes Feedback über Taan mitgegeben und mal schauen, vielleicht stehen wir ja irgendwann einmal zusammen im Studio.

CDstarts.de: Bisher ist dein Album nur in Deutschland veröffentlich worden, allerdings spielst du es auch auf Spanisch ein. Ist eine internationale Veröffentlichung geplant?

Lucry: Wir sind gerade dabei das spanische Album, mit ein paar anderen und neuen Tracks, fertig zu machen. Natürlich ist es auch mein Traum „El Latino Aleman“ international zu veröffentlichen. Immerhin spielen wir es schon einmal in spanischer Sprache, sozusagen meiner zweiten Muttersprache, ein. Ich bin auf jeden Fall gespannt, was da noch so kommt.

CDstarts.de: Gefallen dir spezielle Lieder auf deinem Album besonders gut?

Lucry: Das Album ist für mich ein Gesamtpaket und spiegelt sich einfach in meiner Person wieder. Ich könnte jetzt nicht sagen, welcher mein Lieblingssong ist. Ich bin super glücklich mit dem Album und mit jedem einzelnen Track. Meine Singles „AyAyAy“ und „Mi Gata“ sind einfach super gut bei dem Publikum angekommen und ich glaube, dass die restlichen Tracks auch noch sehr gut ankommen werden.

CDstarts.de: Mit wem möchtest du denn in Zukunft noch zusammen arbeiten?

Lucry: Ich bin wirklich offen für alles. Ich bin jemand, der sehr gerne Musik macht und gerne mit anderen Künstlern zusammen arbeitet. Mal gucken, was sich da so entwickelt. Da bin ich wirklich sehr offen und habe keine Traumvorstellungen oder dergleichen.

CDstarts.de: Deine Texte rappst du auf Deutsch, hörst du privat denn auch manchmal deutsche Musik?

Lucry: Ich höre sehr gerne deutschen HipHop. Zurzeit höre ich aber auch sehr oft Reggaeton aus der Karibik, das ist so meine Musik im Moment und natürlich Black Music.

CDstarts.de: Wie sieht deine weitere Planung nun aus?

Lucry: Wir machen jetzt die Ne-Yo Tour zu Ende und nächste Woche kommt die Schultour. Dann fängt die Arbeit im Studio wieder an und natürlich muss ich auch mal wieder zur Schule gehen.

CDstarts.de: Gibt es irgendetwas, was du unseren Lesern noch sagen möchtest?

Lucry: Ja, also jeder der Mal etwas Neues hören will und offen für einen neuen Sound und neue Musik ist, sollte sich auf jeden Fall mal mein Album anhören. Es ist für jeden etwas dabei und checkt doch mal www.lucry.com. Peace und Respekt an alle Leute!

Das Interview führte Hanna van der Velden
Fotos von Julian Morka

Weitere Artikel