Danny Vera Interviews

  • 27.05.2021
Kurzinterview mitDanny Vera
Artikel teilen:
Danny Vera - News
Klicken für Großansicht

Lernen von den Besten!

CDstarts.de: Wer war in deiner Kindheit dein Vorbild/Idol und warum?

Danny Vera: Als ich 13 war, habe ich Elvis entdeckt ... ich war überwältigt... diese Stimme, diese Lieder und die Person... so unfassbar gut.

CDstarts.de: Wie und wo kommen dir Ideen für neue Songs in den Sinn?

Danny Vera: Aus dem alltäglichen Leben, all meine Texte sind sehr persönlich. Ich schreibe über das Leben, die Liebe und den Tod... und alles dazwischen.

CDstarts.de: Sicherlich gibt es Musiker, die dich beeinflusst haben. Wir wollen natürlich wissen wer und warum?

Danny Vera: Das sind ganz klar Elvis Presley, Johnny Cash, Frank Sinatra, Roy Orbison und Dean Martin. Warum, weil ich denke, sie sind die Besten sind und ich wollte von den Besten lernen.

CDstarts.de: Du hast die freie Auswahl: Mit welchem Musiker oder Produzenten würdest du gerne ein Album aufnehmen? Begründe deine Wahl.

Danny Vera: Ich bin ein großer Fan der Arbeit von Dave Cobb. Seine Produktionen klingen sehr originell und er lässt den Künstler so klingen, wie sie klingen sollen.

CDstarts.de: CD, Vinyl, Tape oder digital – wie organisierst du deine (Sammel-)Leidenschaft für Musik?

Danny Vera: Ich habe eine Jukebox. Ales, was ich liebe, ist da drin.

CDstarts.de: Welches („fremde“) Album aus deiner Sammlung würdest du unseren Lesern empfehlen und warum?

Danny Vera: Eydie Gorme & Trio Los Panchos – „Canta en Espanol“. Lehn dich zurück und hol dir ein Glas dunkelbraunen Rum. Schließ die Augen und du bist in den Tropen in den 50er Jahren.

CDstarts.de: Mal was ganz anderes: Beschreibe unseren Lesern, wie dein perfekter Urlaub aussieht. Hast du Tipps und Empfehlungen?

Danny Vera: Ich bin ein großer Fan der Karibik, ich mag Curacoa sehr, wenn ich Palmen sehe, fühle ich mich zu Hause. ;-)

CDstarts.de: Welcher Song deines neuen Albums „The New Now“ war in der Entstehung bzw. bei den Aufnahmen der härteste Brocken und warum?

Danny Vera: Kein einziger. Wir setzten uns hin und spielten. Es war sehr entspannt und wir hatten einfach Spaß.

CDstarts.de: Mit Blick auf das „The New Now“-Album: Wie wichtig sind für dich im digitalen Zeitalter noch Dinge wie Cover-Artwork und Booklet-Gestaltung?

Danny Vera: Sehr sehr wichtig! Das Cover von „The New Now“ ist ein Foto, das meine Frau (sie ist eine großartige Fotografin) in einer indischen Sommernacht von unserer Dachterrasse gemacht hat. Der Himmel in Zeeland ist der beste, alle berühmten Maler aus Holland kamen wegen des Lichts nach Zeeland.

CDstarts.de: Welche Rolle spielen für dich die Texte des „The New Now“-Albums? Willst du „echte“ Inhalte vermitteln oder sollen die Worte nur gut zur Musik passen?

Danny Vera: Nein, jedes Wort, das ich singe, ist echt. Zum Beispiel das Lied „Spark A Fire” beginnt mit der Zeile „Ich wurde in der Nacht, in der wir uns küssten, verhaftet“, das ist wirklich passiert.

CDstarts.de: Warst du bei den Aufnahmen zu „The New Now“ ein penibler Kontroll-Freak, der solange alles wiederholt, bis es perfekt ist oder hast du einfach spontan den Moment einfangen wollen?

Danny Vera: Wir haben versucht, alles so real wie möglich einzufangen, einfach jeden Tag zur gleichen Zeit zu spielen, auf Aufnahme zu drücken, das war's.

CDstarts.de: Feuer frei! Was müssen unsere Leser unbedingt noch über dein neues Album wissen?

Danny Vera: Dass ich sehr stolz darauf bin.

CDstarts.de: Zum Schluss möchten wir noch wissen, was du als deinen bisherigen Karrierehöhepunkt bezeichnen würdest und warum?

Danny Vera: Dass sich so viele Leute mit „Roller Coaster“ identifizieren können.

Bearbeitet von für CDstarts.de
Photo-Credit: ProSieben / Willi Weber

comments powered by Disqus
Weitere Artikel
  • Tourempfehlungen: