Jasmin Wagner Interviews

  • 21.07.2021
Kurzinterview mitJasmin Wagner
Artikel teilen:
Jasmin Wagner - News
Klicken für Großansicht

Etwas zum Anfassen in einer digitalen Welt.

CDstarts.de: Wer war in deiner Kindheit dein Vorbild/Idol und warum?

Jasmin Wagner: Ich habe Roxette, Sandra und Nirvana geliebt. Bunte Mischung!

CDstarts.de: Wie und wo kommen dir Ideen für neue Songs in den Sinn?

Jasmin Wagner: Ich habe die besten Ideen morgens in den Minuten zwischen Wecker klingeln und Aufstehen oder spontan in der Songwriting-Session, sobald ich fette Beats höre.

CDstarts.de: Sicherlich gibt es Musiker, die dich beeinflusst haben. Wir wollen natürlich wissen wer und warum?

Jasmin Wagner: Ich liebe Sia.! Sie ist eine große Inspiration, mutig seinen eigenen Sound zu finden und sich zu trauen, anders zu sein. Sie kommt einen langen Weg und ich liebe die Art, wie sie singt. Ich bin auch ein großer 10904-Katja-Ebstein-Fan und auch von der Band Silly.

CDstarts.de: Du hast die freie Auswahl: Mit welchem Musiker oder Produzenten würdest du gerne ein Album aufnehmen? Begründe deine Wahl.

Jasmin Wagner: Mit Michael Cretu, dem Produzenten von Enigma. Erinnert ihr Euch noch?! Ich war damals fasziniert von dem Sound. Genau wie die ganze Welt, glaube ich.

CDstarts.de: CD, Vinyl, Tape oder digital – wie organisierst du deine (Sammel-)Leidenschaft für Musik?

Jasmin Wagner: Hat alles was für sich. Aber ich merke, dass ich mit zunehmender Digitalisierung immer öfter das Bedürfnis nach einem haptischen Erlebnis habe. Bei meinen Lieblingskünstlern bestelle ich gerne Vinyls oder CDs, einfach um das ganze Werk mehr zu würdigen.

CDstarts.de: Welches („fremde“) Album aus deiner Sammlung würdest du unseren Lesern empfehlen und warum?

Jasmin Wagner: Lana del Ray – „Norman Fucking Rockwell“, weil es einfach ein hypnotisches, faszinierendes Album geworden ist. Ein echtes Meisterwerk der Musikgeschichte! Selbiges gilt auch für „An Awesome Wave“ von Alt- J. Darf man beides nicht verpassen.

CDstarts.de: Mal was ganz anderes: Beschreibe unseren Lesern, wie dein perfekter Urlaub aussieht. Hast du Tipps und Empfehlungen?

Jasmin Wagner: Uhhhh! Neben Kuchen und Desserts sind Reisen mein Schönstes! Ich liebe es in der Natur aktiv zu sein. Insofern würde ich eine tolle Bergtour favorisieren! Aktuell plane ich mit Freunden den Mont Blanc zu besteigen. Danach dann gerne ein paar Tage Wellness & Spa in einem hübschen Boutique-Hotel, um den geschundenen Körper zu erholen.

CDstarts.de: Welcher Song deines neuen Albums „Von Herzen“ war in der Entstehung bzw. bei den Aufnahmen der härteste Brocken und warum?

Jasmin Wagner: Auf gewisse Art und Weise ist das sicherlich „Lass los“. Ich wollte eigentlich nur eine klassische, gefühlvolle und traurige Ballade schreiben und hab‘ in ihr beschrieben, was auch wenig später in mein Leben trat. Die Trennung nach meiner langen Beziehung und das los lassen meiner Ehe und allem, was damit zusammenhing.

CDstarts.de: Mit Blick auf dein neues Album: Wie wichtig sind für dich im digitalen Zeitalter noch Dinge wie Cover-Artwork und Booklet-Gestaltung?

Jasmin Wagner: Ich geh da mit liebevoller Nostalgie ran, denn für mich ist das natürlich ein Lebensmeilenstein. Insofern hab ich schon mal selbst ein gesteigertes Interesse daran, dass ich etwas in meine Erinnerungs-Box legen kann. Und vielen Menschen geht das genauso. In einer digitalen Welt braucht man manchmal was zum Anfassen.

CDstarts.de: Welche Rolle spielen für dich die Texte des „Von Herzen“-Albums? Willst du echte Inhalte vermitteln oder sollen die Worte nur gut zur Musik passen?

Jasmin Wagner: Ich habe frei nach dem Goethe-Zitat geschrieben: „Es muss von Herzen kommen, was auf Herzen wirken soll.“ Nur so geht’s, meiner Meinung nach! In „Von Herzen“ stecken meine Gedanken, Gefühle und Bilder. Trotzdem schätze ich eine gewisse Leichtigkeit im Klang. Das Spielen mit Gegensätzen macht den Sound meines Albums so Interessant.

CDstarts.de: Warst du bei den Aufnahmen zu „Von Herzen“ ein penibler Kontroll-Freak, der solange alles wiederholt, bis es perfekt ist oder hast du einfach spontan den Moment einfangen wollen?

Jasmin Wagner: Ich schätze das unmittelbare und das „aus dem Moment“ herauszuarbeiten beim Songwriting. Ich bringe trotzdem meist eine Art groben Ideenstrang mit, den wir dann als Basis nehmen. Sätze oder Worte, die mich faszinieren zum Beispiel. Songwriting ist immer eine Art Experiment zwischen Kreativen. Später, beim Soundfindungsprozess und beim finalen Produzieren der Lieder, geht es natürlich um Genauigkeit und um das Herauskitzeln des bestmöglichen. Beides ist wichtig.

CDstarts.de: Feuer frei! Was müssen unsere Leser unbedingt noch über dein neues Album wissen?

Jasmin Wagner: Mein Produzent Thomas Porzig und ich sind beide Kinder der 90er und große Fans von 90er Synthie-Sounds. Das haben wir auch in „Von Herzen“ fließen lassen. Insofern, glaube ich, dass auch Blümchen-Fans auf ihre Kosten kommen.

CDstarts.de: Zum Schluss möchten wir noch wissen, was du als deinen bisherigen Karrierehöhepunkt bezeichnen würdest und warum?

Jasmin Wagner: Hui, wie beantwortet man das!? Ich durfte ja in meinem Künstlerleben schon einige besondere Erfahrungen sammeln. Und hoffe inständig, es kommen noch ein paar dazu. Es fällt mir schwer, mich für eins zu entscheiden… Ich muss leider passen. :)

Bearbeitet von für CDstarts.de
Photo-Credit: Christian Barz

comments powered by Disqus
Weitere Artikel
  • Tourempfehlungen: