Ghost Of Tom Joad Live: Saarbrücken, 21.11.2008, Garage

  • 26.11.2008
Artikel teilen:
Ghost Of Tom Joad - Live: Saarbrücken, 21.11.2008, Garage - News
Klicken für Großansicht

Die geringe Besucherzahl trübte etwas die Stimmung.

In einem intimen, kleineren Rahmen spielten Ghost Of Tom Joad am 21.11.2008 in der Garage in Saarbrücken. Nachdem die Jungs um Henrik Roger (Gesang und Gitarre), Jens Mehring (Bass und Gesang) und Christoph Schneider (Schlagzeug und Gesang) ein anstrengendes Jahr mit touren, touren und nochmals touren, nach dem Release ihres ersten Albums „No Sleep Until Ostkreuz“, hinter sich brachten, war das Konzert in Saarbrücken ihr letzter Termin vor den „Winterferien“. Ein Highlight des Jahres war für die Band aus Münster unter anderem die Möglichkeit, auf dem „Fest Van Cleef“, zusammen mit Tomte, Kettcar und Co. spielen zu dürfen. Dementsprechend locker war die Atmosphäre und das Auftreten der drei Jungs.

Mit sichtlich guter Laune und etwas Verspätung eröffneten Ghost Of Tom Joad mit ihrem Album-Opener „Renegades Of Love“ den etwa einstündigen Auftritt. Während Jens auf der Bassdrum rumturnte und Christoph stehend die Kunst des Schlagzeugens zelebrierte, stimmte Henrik mit breitem Grinsen die ersten Takte an. Die Lust auf den Abend war Ghost Of Tom Joad deutlich anseh- und hörbar. Leider übertrug sich jene nur sehr gering auf den relativ spärlich gefüllten Club.

Mit „Learning By Dying“, „I’ll Be There“ und „Survivre N’est Pas Vivre“ folgten drei weitere Songs, des bereits erschienenden Album. Nach kurzen Gesprächen mit dem Publikum und kleineren Kabelsalaten, spielten die Münsteraner mit „A Place Where You Belong“ und „Through Every Organ“ zwei Songs, aus dem im neuen Jahr erscheinenden Album „Matterhorn“. Auffallend war vor allem, der bisher ungehörte Einsatz eines Keyboards. Speziell „Through Every Organ“ konnte durch sein mitreißendes Intro sehr gefallen.

Nach den bekannten Songs „Is This What You Call A Fronterlebnis“ und „The Ending”, informierte Henrik, weiterhin grinsend, das Publikum über fragwürdige Musik-Blog-Schreiber und dessen kritische Meinungen zum Aussehen der Band. Absolutes Highlight des Abends war „Köln - Brüssel - Paris“, welches Ghost Of Tom Joad mit einem tollen Schlagzeugsolo aufpeppte. Dabei bewiesen auch Henrik und Jens unbekanntes Talent für das Rhythmusinstrument.

Mit „Into the Wild“, ein weiterer neuer Song, beendete Ghost Of Tom Joad das Konzert, um anschließend mit zwei Zugaben wieder zu kommen. Auch Zugabetitel „Back To School“ stammte vom neuen Album. Speziell hier darf man gespannt sein, wie dieser eher untypische Song auf „Matterhorn“ einzuordnen sein wird. „Unterwegs“ beendete nach knapp 60 Minuten das letzte Konzert von Ghost Of Tom Joad im Kalenderjahr 2008.

Schlussendlich durfte man als Zuschauer durchaus zufrieden sein. Leider trübte die geringe Besucherzahl die Stimmung. Vielleicht fehlt Ghost Of Tom Joad doch noch die ein oder andere Bekanntheitsstufe. Man darf gespannt sein, ob sich diese mit „Matterhorn“ erhöht.

für CDstarts.de

Weitere Artikel
  • Tourempfehlungen: